Sternenwanderer

Walk among the stars

Home English Programming English Zwillinge Deutsch Galleries English Deutsch


Inhalt

Geschichten

Wir sind zwei eigenständige Persönlichkeiten

Das machten sie uns schon relativ früh klar. Felix-Thorge war nach der Geburt ein sehr ruhiger Vertreter und weinte leise und maunzend. Bendiks-Marlin hingegen wurde wach und brüllte. Er überholte seinen Bruder gewichtstechnisch auch sehr schnell nachdem wir aus der Klinik zurück waren.

Die Zwillinge lernen ihren Laufstall kennen
Die Zwillinge lernen ihren Laufstall kennen

Sie haben ihr eigenes Entwicklungstempo und auch ganz eigene Strategien, wie sie sich etwas neues beibringen. Felix-Thorge ist der Macher. Er probiert aus und versucht es so lange bis es klappt. Bendiks-Marlin dagegen macht alles erst einmal im Kopf. Kann er es dort dann perfekt, dann zeigt er es allen. Vorher nicht. Selten sieht man ihn neue Dinge üben oder ausprobieren. Er scheint ein kleiner Perfektionist zu sein.

Jetzt sind die Wusel schon neun Monate alt und Felix-Thorge übt gerade fleißig Krabbeln. Bendiks-Marlin beobachtet ihn dabei und zeigt jetzt auch so langsam erste Ansätze. Hintern hoch und vor- und zurückwippen. Aber nur mit den Füßen an der Wand!

Bendiks-Marlin interessiert sich auch für alles was klein und fummelig ist. So wird jedes Etikett an einem Spielzeug erst einmal genau befühlt, untersucht und bekaut.

Kleine Knöpfe und alles andere kleine und besondere ist auch sehr interessant. Dann erst kann man sich dem ganzen Spielzeug widmen. Geräusche und neue Perspektiven liebt er, außerdem alles was mit Licht zu tun hat. Vor kurzem haben wir angefangen unser ins Bett geh Ritual mit einer kleinen Lampe zu begleiten, die sich dreht und Schatten an die Decke wirft. Jetzt lässt er sich ohne Gezappel seinen Schlafsack anziehen. So fasziniert ist er davon.

Eine kleine Pause in den Autositzen
Eine kleine Pause in den Autositzen

Kommentiert man das Herunterschmeißen der Rassel und den darauf folgenden Krach mit einem „Plumms“ oder „Rabumm“, dann freut er sich ein Loch in den Bauch. Neulich, als er wieder einmal seine Rassel vom Hochstuhl aus auf den Boden fallen ließ, grinste er mich an und dann kam ein zufälliges „Plumm“ von ihm. Was haben wir gelacht.

Felix-Thorge liebt alles was Krach macht. Zur Zeit favorisiert er eine kleine Rassel, die einen Heidenlärm macht. Lange kann er auf dem Rücken liegen und mit dieser Rassel rasseln.

Sind wir mit dem Kinderwagen unterwegs, dann sitzt Felix-Thorge ganz ruhig und sehr königlich auf seiner Seite und beobachtet alles was um ihn herum passiert. Bendiks-Marlin dagegen erprobt überall die Akustik und ist am plappern und rufen.

Copyright © 2006 Birte Heinzel